Bürgermeister Raimon Ahrens, Kreisbau-Geschäftsführer Steffen Krahn und Landrat Dr. Richard Sigel beim symbolischen Baggerbiss auf dem zukünftigen Seniorenquartier in Rudersberg. Foto: Kreisbaugruppe.
Baustart für das Seniorenquartier in Rudersberg
12. Dezember 2022
Bezahlbarer Wohnraum und inklusives Wohnen unter einem Dach
31. Januar 2023

Wohnen und Service: Der Grundstein für den dritten Teil der Ortsmitte Hohenacker ist gelegt

In dem neuen Gebäude entstehen 13 geförderte Wohnungen und eine Kreissparkassen-Filiale

In direkter Nachbarschaft zum Dienstleistungszentrum in der Ortsmitte von Waiblingen-Hohenacker sind kürzlich die Bauarbeiten für den 3. Bauabschnitt gestartet. Es entsteht ein Wohn- und Geschäftshaus mit einer neuen Kreissparkassen-Filiale im Erdgeschoss und darüber 13 geförderte Mietwohnungen. Die Wohnungen sind Teil des Investitionsprogramms des Rems-Murr-Kreises für bezahlbaren Wohnraum. Auf diese Weise entstehen in den nächsten Jahren insgesamt 500 zusätzliche Wohnungen. Nun haben Landrat Dr. Richard Sigel und Waiblingens Oberbürgermeister Sebastian Wolf den ersten Grundstein für das Wohn- und Geschäftshaus gelegt.

Mit diesem Bauvorhaben unterstützen Landkreis und Kreisbaugruppe die Stadt Waiblingen mit bezahlbaren Mietwohnungen und Infrastruktur direkt im Ortszentrum. Dafür nehmen wir rund 5 Millionen Euro in die Hand“, sagte Landrat Dr. Sigel. Der Landkreis leistet bereits seit 2017 mit dem Wohnungsbauprogramm seinen Beitrag zur Linderung der Wohnungsnot. „Dabei nehmen wir bewusst nicht nur Menschen in den Blick, die einen Wohnberechtigungsschein haben. Als Erweiterung unserer Wohnungsbaustrategie bauen wir auch verstärkt reguläre Mietwohnungen, etwa am Rande des früheren Klinikareals in Waiblingen. Zudem ist Klimaschutz für uns ein Top-Thema, etwa mit unserem neuen Leitfaden für nachhaltiges Bauen“, so der Landrat.

Oberbürgermeister Sebastian Wolf sagte: „In Ergänzung zum Dienstleistungszentrum und zur Senioreneinrichtung entsteht nun in Waiblingen-Hohenacker ein weiteres Gebäude, das mit seinen 13 geförderten Wohnungen und einer neuen Kreissparkassen-Filiale zur Stärkung des Ortskerns beiträgt. Darüber freuen wir uns sehr. Die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum ist eine der wichtigsten Aufgaben unserer Zeit. Das Projekt der Kreisbau ist ein schönes Beispiel für die gemeinsamen Anstrengungen von Stadt und Landkreis, Wohnraum für die Menschen zur Verfügung zu stellen.“

Dirk Braune, Geschäftsführer der Kreisbaugruppe ergänzte: „Mit diesem 3. Bauabschnitt können wir die Ortsmitte in Hohenacker um einen weiteren Baustein ergänzen. Die Kreisbaugruppe ist hier bereits seit vielen Jahren aktiv und sorgt für einen Mix aus Wohnen und Arbeiten in bester Lage. Mit dem Gebäude nach KfW-55-Standard, einem Blockheizkraftwerk der Stadtwerke Waiblingen und einer Photovoltaikanlage auf dem Dach sind wir zudem energetisch auf dem aktuellen Stand.“

Vincenzo Giuliano, Vorstandsmitglied der Kreissparkasse Waiblingen, ergänzt: „Wir wollen auch in Zukunft die Kompetenz in der Region stärken und investieren deshalb in Hohenacker in ein modernes Beratungscenter. Damit steht unseren Kundinnen und Kunden weiterhin ein breites Dienstleistungs-spektrum zur Verfügung.“

Zahlen & Fakten:

  • 1. Bauabschnitt (Fertigstellung 2010): Dienstleistungszentrum in der Ortsmitte
  • 2. Bauabschnitt (Fertigstellung 2015): 15 seniorengerechte bzw. betreute Wohnungen
  • Im 3. Bauabschnitt werden 13 öffentlich geförderte Mietwohnungen entstehen, sowie eine Gewerbeeinheit im Erdgeschoss mit rd. 350 m²
  • Bereits im Dezember 2017 hat der Kreistag ein Investitionsprogramm für bezahlbaren Wohnraum beschlossen. Der Rems-Murr-Kreis will mit seiner Kreisbaugruppe bis 2027 insgesamt 500 neue, bezahlbare Wohnungen errichten. Nach derzeitigem Planungsstand könnte dieses Ziel allerdings schon weitestgehend 2024 erreicht werden
  • Die Mietwohnungen sind Teil des Wohnungsbauprogramms des Rems-Murr-Kreises und werden zwischen 1 und 4 Zimmer umfassen.
  • Das Gebäude wird im KfW-55-Standard errichtet, das heißt es benötigt nur 55 Prozent der Energie eines konventionellen Neubaus und ist daher besonders umweltfreundlich.
  • Die Wärmeversorgung soll als Quartierslösung über das Blockheizkraftwerk der Stadtwerke Waiblingen im Dienstleistungszentrum (Gebäude nebenan) erfolgen
  • zusätzliche Photovoltaikanlage auf dem Dach
  • Mobilität: Für die künftigen Bewohnerinnen und Bewohner gibt es eine nur 50 Meter entfernte Bushaltestelle, 30 Fahrradparkplätze hinter dem Gebäude sowie 75 reguläre Parkplätze beim benachbarten Dienstleistungszentrum
  • Das Dienstleistungszentrum gehört ebenfalls der Kreisbaugruppe, dort befindet sich ein Discounter, die Kreissparkasse Waiblingen, eine Pflegeeinrichtung der Diakonie, ein Friseursalon, eine Polizeidienststelle und ein Eiscafé. Die Räume der Kreissparkasse werden mit dem Neubau frei. Derzeit läuft die Suche nach einem Nachmieter. Gut vorstellbar wäre ein Gastronomie-Betrieb, um den zentralen Platz weiter zu beleben.
  • Die Bauzeit beträgt rund 15 Monate, die Fertigstellung ist für Frühjahr 2024 geplant.
  • Die Gesamtkosten liegen bei rund 5,3 Millionen Euro.

(firat/12.01.23)