Verleihung Holzbaupreis Foto Landratsamt
Deutscher Holzbaupreis für Modulbauten im Schelmenholz
23. Juni 2017
Hugo-Häring-Auszeichnung für Modulbauten in Winnenden-Schelmenholz Gruppenbild
Hugo-Häring-Auszeichnung für Modulbauten in Winnenden-Schelmenholz
27. September 2017

Grundstein für Vorzeige-Objekt am Fellbacher Bahnhof gelegt

Grundsteinlegung Eisenbahnstraße Fellbach
Ab September 2018 befinden sich 35 günstige Wohnungen, Bildungseinrichtungen und eine Radstation unter einem Dach / Erstes größeres Projekt der Kreisbau in Fellbach

In Zeiten der Wohnungsknappheit ist sozialer Wohnungsbau eine der großen Herausforderungen. Zudem führt die Feinstaub-Diskussion dazu, dass alternative Mobilität immer stärker in den Fokus rückt. Der Rems-Murr-Kreis, die Kreisbaugruppe und die Stadt Fellbach haben an diesem Mittwoch den Grundstein für ein Bauvorhaben gelegt, das Antworten auf diese Herausforderungen anbietet: Direkt am Fellbacher Bahnhof gelegen, auf einer früheren Straßenfläche, entstehen 35 günstige Mietwohnungen (50 bis 90 Quadratmeter), zudem Bildungseinrichtungen und eine Radstation, betrieben durch die Neue Arbeit gGmbH. Die Einweihung ist für den Spätsommer 2018 geplant.

„Wir legen heute den Grundstein für ein Gebäude mit günstigen Mietwohnungen, Bildungseinrichtungen und einem Radparkhaus“, so Landrat Dr. Richard Sigel. „Aus meiner Sicht ist das aber auch ein Symbol, das weit über dieses Gebäude hinausgeht: Wir legen heute den Grundstein für intensivere Beziehungen zwischen der Stadt Fellbach und der Kreisbau – ganz im Sinne der kommunalen Familie bei uns im Rems-Murr-Kreis.“

„Wir waren uns bei diesem Vorhaben von Anfang an unserer Verantwortung bewusst“, sagt Dirk Braune. „Neben unserem generellen Ziel, dem Wohnungsmangel abzuhelfen, galt es an dieser prominenten Stelle vor allem, ein städtebaulich ansprechendes Entree zu schaffen“, so der Vorsitzende der Geschäftsführung der Kreisbaugruppe. „Dieser Verantwortung sind wir gemeinsam mit allen Beteiligten nachgekommen.“

„Die heutige Grundsteinlegung markiert einen besonderen Tag für unsere Stadt“, betont Fellbachs Oberbürgermeisterin Gabriele Zull. „Nach langer Vorlaufzeit nimmt nun ein städtebaulich wichtiges Bauvorhaben Gestalt an. Der Neubau in der Eisenbahnstraße ist für Fellbach in mehrfacher Hinsicht ein Gewinn. Das Umfeld des Bahnhofs wird weiter aufgewertet. Als ‚Leuchtturmprojekt‘ wird der Neubau weitere Entwicklungen im Sanierungsgebiet ‚Eisenbahnstraße‘ anstoßen. Mit dem im Erdgeschoss untergebrachten personenbedienten Fahrradparkaus realisieren wir einen weiteren Baustein unseres ‚Bahnhofs der Zukunft‘. Das kleine Bildungszentrum mit VHS Unteres Remstal, der Jugendtechnikschule Dr. Karl Eisele und unserer städtischen Jugendkunstschule wird den Einrichtungen neue Entwicklungsmöglichkeiten geben. Und vor allem: Es wird dringend benötigter attraktiver und kostengünstiger Wohnraum geschaffen, für den die Stadt das Belegungsrecht hat.“

 

Chronologie zum Bauvorhaben:

2008 / 2009        Förmliche Festlegung eines Sanierungsgebiets im Bereich der Eisenbahnstraße

2010                    Auslobung eines städtebaulichen Ideenwettbewerbs durch die Stadt Fellbach; Ergebnis: Empfehlung zur Verlegung der bisherigen Eisenbahnstraße und zur Realisierung eines markanten Baukörpers entlang der künftigen Eisenbahnstraße

2014                    Verlegung der Eisenbahnstraße in Richtung der Bahnlinie; hierdurch Gewinnung des heutigen Baufelds

2015                    Auslobung einer Mehrfachbeauftragung von vier Architekturbüros für die geplante Baumaßnahme durch die Kreisbaugesellschaft Waiblingen mbH und die Stadt Fellbach; Ergebnis (Jurysitzung vom 9. Juli 2015):

Einstimmige Empfehlung für den Entwurf des Architekturbüros ARP Architektenpartnerschaft Stuttgart GbR

Juli 2016              Beschlussfassung des Gemeinderats der Stadt Fellbach über die Überlassung des Baugrundstücks im Erbbaurecht an die Kreisbaugesellschaft;
Beschlussfassung über die geplanten öffentlichen Nutzungen im Gebäude

Investitionsbeschluss des Aufsichtsrates der Kreisbaugesellschaft Waiblingen mbH

November 2016   Beschlussfassung des Gemeinderats der Stadt Fellbach über den Bebauungsplan; Bestätigung der Nutzungsoption „Radstation“ sowie des Umzugs der Jugendkunstschule in den Neubau

Dezember 2016    Erteilung der Baugenehmigung

Februar 2017        Vergabe der Bauleistungen durch die Kreisbaugesellschaft Waiblingen mbH an die Geiger Schlüsselfertigbau GmbH & Co. KG (Augsburg / Herrenberg)

März 2017           Freimachung des Baugrundstücks und Baubeginn

Juli 2018              Geplante Übergabe der öffentlichen Einheiten VHS / Notariat für den nutzerseitigen Endausbau

September 2018   Geplante Inbetriebnahme der Einheiten Volkshochschule (inkl. Jugendkunstschule / Jugendtechnikschule), Notariat und Radstation19

Herbst 2018         Geplante Erstvermietung der 35 Mietwohnungen unter Berücksichtigung des Belegungsrechts der Stadt Fellbach

 

 

Zahlen und Fakten zur Baumaßnahme:

 

Länge (Nordfassade): 103 Meter

Breite (Ostfassade): 22 Meter

Höhe: 13,25 Meter

 

Bruttogeschossfläche: 8090 Quadratmeter

Bruttorauminhalt: 27100 Kubikmeter